P R E S S

P R E S S E S T I M M E N

Bayerischer Rundfunk, Band der Woche, Radio PULS

Musik für lange Nächte (...), mit ausgelassenen Hooks auf die Straße, dann mit pumpenden Beats in den Club und am Ende mit viel Geschwurbel auf ein Hochhausdach, wo man ein bisschen fertig aber glücklich die Sonne aufgehen sieht. Der aufmerksame Zuhörer notiert: ihre Songs sind ganz schön abwechslungsreich und genau das ist auch der Plan.“ / engl: „Music for long nights (...), with excited hooks on the street, then with pumping beats in the club and at the end with a lot of momentum on a high-rise roof, where you watch a bit wasted but happy the sunrise. The attentive listener notes: her songs are quiet varied and that's exactly the plan."

 

Süddeutsche Zeitung, Rubrik „Junge Leute“

„Hier finden sich auch die musikalischen Einflüsse: Zwei Songs haben sie bisher im Netz veröffentlicht. „Danube“, ein von einer Klavierlinie getragener und mit Elektronik durchsetzter Song über ihre Heimat, die Gegend um Ingolstadt. Außerdem „Connected“ – ein sparsam instrumentierter Popsong mit viel Stimme und allerhand Geklimper und Geklirre. Diese sehr zurückgenommene Grundhaltung mischt sich mit dem spannenden Reiz einprägsamer Popmelodien und den gekonnten Arrangements, denen man die jahrelange Banderfahrung der Musiker anhört." / engl: "Here you will find the musical influences: she has previously released two songs on the internet. 'Danube', a piano-based and electronically interwoven song about her home. In addition, 'Connected' - a sparingly orchestrated pop song with a lot of voice and all sorts of strumming and clanking. This very withdrawn attitude mixes with the thrilling charm of catchy pop melodies and skillful arrangement that sound like the band's many years of experience."

 

Zweikanal Dresden (Blog), Donauwellen aus Pop", Konzertrezension

Die poppig klassische Stimme von Frau Lindner benetzt jede Ecke des Societaetstheaters abwechselnd mit spaltenden Zweifeln oder überschwänglicher Liebe. Die Bühne des Societaetstheaters im Herzen der inneren Neustadt ist gerade eher Kirche als Theater. Moheit (Klavier) und Pampuch (Drums) verrühren Massive Attack mit den ruhigen Editors, während Lindner liebevoll und unverbraucht über die Untiefen im Leben klagt. Bewusst gesetzter Gesang, mit Bedacht versilberte Wort, welche nie langweilen. Die Mischung ist herausragend.“ / engl: The classic pop voice of Ms Lindner wets every corner of Societaetstheater Dresden with both doubt and exuberant love. The stage is more a church than a theater right now. Daniel Moheit (piano) and Filip Pampuch (drums) mix Massive Attack and the quiet Editors, while Lindner complains about the shoals in life - in a loving and fresh way. Her vocals are deliberately chosen, wisely silvered words that never bore. This mix is outstanding."